Ein weiteres Detail

AddThis Social Bookmark Button

Bis jetzt habe ich die Klärung der Abkürzung TFT komplett ignoriert. TFT steht für Dünn-Schicht-Transistor (Thin Film Transistor - engl.). Damit werden die Transistoren zur Steuerung der Lichtventile bezeichnet.
eine kleine RechnungDas nebenstehende Rechenbeispiel soll verdeutlichen, wie schwer es ist die entsprechenden Transistoren auf einem Display unterzubringen..
Der Transistor hat die Aufgabe ein regelbares elektrisches Feld zu erzeugen, um die Ausrichtung der Flüssigkristalle zu steuern. Dabei werden die Transistoren von einer Elektronik gesteuert, die die Bildinformationen verarbeitet.
Der Transistor darf natürlich nicht das Lichtventil verdecken, da ja sonst kein Licht das Display verlassen würde. Deshalb hat er etwa nur 1/10 der Größe des Lichtventils.
Auch müssen die 5.7 Millionen Transistoren mehrmals pro Sekunde angesteuert werden. Man muss somit noch die entsprechende "Verdrahtung" auf dem Display unterbringen.

Um diese Anforderungen zu erfüllen, mußten neue Fertigungsmethoden entwickelt werden. Man bedient sich dabei der Erfahrungen aus der Chip-Herstellung. Die TFT's werden ebenfalls durch Foto-Lithographische Verfahren, die aber nicht Inhalt dieses Dokuments sein sollen, aufgebracht.

     
Übersicht
Übersicht
     
Nobody is perfect
weiter
weiter
     
Verdrehte Sache
zurück
zurück
              


Kontakt: webmaster@hpfsc.de
letzte Änderung: 20.02.2006
Falls nicht vorhanden, dann hiermit Navigationsleiste laden